Öffentlich Stillen? Na Klar!

04.03.2018

Für mich war in der Schwangerschaft von Anfang an klar das ich Stillen werde.

Da gab es für mich kein rütteln dran.

Wenn man aber stillen möchte, wird einem klar das man früher oder später auch ausserhalb der vertrauten 4 Wände stillen wird, weil Baby hat ja auch nun mal Hunger und Durst und so weiter.

Im Krankenhaus im Besucherraum war es mir recht egal muss ich sagen. Obwohl wir vor der großen Fensterfront saßen die zum Flur raus war und da im Minutentakt Menschen vorbei gingen.

Als wir dann aber ca 2 Monate nach der Entlassung in die Stadt gingen wurde es dann das erste mal Ernst. Wir wollten noch etwas essen gehen bevor wir nachhause gingen und ich wusste, Mucki wird gleich Hunger bekommen.

Da saßen wir also im Nordsee. Viel mehr, ich saß und mein Mann bestellte. Ich schälte den kleinen aus der Fidella Trage und machte mich dann langsam mal bereit zum Stillen.

Wenn ich jetzt dran zurück denke muss ich echt lachen! Ich habe es mir so schwer gemacht. Ich hab keine kleine Brust muss man dazu wissen, also fummelte ich rum und zupfte und ja das Spucktuch drüber und oh Gott man darf ja nichts sehen! Wer weiß wie die Leute reagieren! Ui ui ui ui!

Also stillte ich dann Mini, erwartete irgendwie jederzeit das jemand kam und mir sagte das das widerlich sei, nicht gestattet hier oder weiß der Geier was.

Das Gegenteil war aber der Fall. Entweder beachtete mich gar keiner oder aber ich bekam ein Lächeln geschenkt. An der Kasse stand ein Junger Mann dem es sichtlich unangenehm war. Er sah mich an, sah an mir runter und bekam gleich große Augen und wurde rot. Haha! Er tat mir ehrlich etwas leid weil er offensichtlich gar nicht mit sowas gerechnet hat und es ja auch leider nicht so häufig vor kommt das Mamas in der Öffentlichkeit Stillen.

Ich lächelte ihn einfach an und gut war für mich.

Ja, mein erstes mal öffentlich Stillen war schon witzig im Nachhinein betrachtet.

Heute seh ich das nicht mehr so. Ich decke nichts ab, warum auch. Baby Kopf ist eh davor. Da sieht man nichts und wenn, wäre es mir auch relativ egal.

Bis auf einmal, als mir ein älterer Mann vor die Füße spuckte als ich meinen Sohn stillte und ein paar Kopf Schüttler hatte ich keine Negativen Begegnungen. Zum Glück, aber selbst die paar male waren eigentlich schon zu viel wenn wir mal ehrlich sind!

Essen doch auch Erwachsene Menschen öffentlich auf der Straße und ansehnlich ist das nicht so oft.

Also wird gestillt wo mini hunger/durst/what ever hat.

Jetzt nach 1 1/2 Jahren ist es soweit das der kleine nur noch zuhause Stillen möchte. Ist manchmal etwas umständlich, vor allem wenn die Brust dann schon gern mal ein bisschen los werden will weil man schon sehr lange unterwegs ist, aber man kann ein Kind ja nicht zum Stillen Zwingen. Man kann es anbieten aber wenn das Kind lieber zuhause Stillen möchte dann ist das eben so 🙂

Auf jedenfall sollte sich keine Mama verstecken müssen wenn sie ihr Kind stillt! Stillen ist das beste und natürlichste auf der Welt und sollte von jedem akzeptiert werden der selbst in der Öffentlichkeit Isst und Trinkt.

Und für alle anderen gilt „Wenns dir nicht passt, Schau Weg!

Lasst euch nicht verunsichern Mamas! Stillt da wo eure Mäuse Hunger haben. <3

Derzeit noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.